Vigneto Torricella Orvieto Classico Secco Doc

Bigi

 

Der mit dem Jahrgang 1980 erstmals erschienene Vigneto Torricella stammt von einer Lage gleichen Namens oberhalb des Lago di Corbara, die mit der Beschaffenheit ihres Geländes und dazu ihrem Mikroklima den Reben vorzügliche Bedingungen bietet. So reift hier ein Orvieto von besonders gehaltvoller und gewichtiger Art, der sich regelmäßig als einer der besten Weißen Mittelitaliens profiliert.

 

Rebsorte: 40% Trebbiano Toscano, 20% Verdello, 20% Grechetto, 10% Malvasia Toscana, 10% Drupeggio.

Weinberg: Einzellage von 24 Hektar im Ortsteil Torricella im Gebiet des Orvieto Classico (auf 330 m Höhe). Erziehungssystem der Reben sind Guyot und Spornkordon auf lehmigem, nach Süd-West ausgerichteten Boden. Der Hektarertrag beläuft sich auf 8.000 Kg Trauben mit einer Mostausbeute von 70%.

Vinifikation: die Trauben werden in der ersten Oktoberwoche gelesen, wobei die optimale Reifekurve der einzelnen Sorten genau verfolgt wird. Schonendes Pressen nach Entrappung und anschließend statische Klärung des Mostes und Vergärung mit Reinzuchthefen bei 15-16°C. bis zur kaltsterilen Abfüllung, die Ende März reifte der Wein in temperaturgeregelten Edelstahltanks.

Weinbeschreibung: leuchtendes Strohgelb, Bukett nach Ginsterblüten und Zitronenmelisse mit Anklängen von Moos und exotischen Früchten. Schön ausgewogener, sehr herzhafter, cremiger und weicher Geschmack, in dessen fruchtigem Spektrum sich zunehmend liebliche Pfirsichnoten durchsetzen.

Analysedaten: Alkoholgehalt 12,90%; Gesamtsäure 4,95 g/l; pH 3,40; Zucker 4 g/l; Extrakt 19,80 g/l.

Lagerung: der Wein kann 2-3 Jahre gelagert werden (liegend, kühl).
Gastronomische Empfehlung: zu Vorspeisen, kräftigen ersten Gängen, Fisch und hellem Fleisch.
Trinktemperatur: 12-14°C.

Allergene Hinweise: enthält Sulfite

Produzent: Bigi Spa, Orvieto, Italien

Est! Est!! Est!!! Montefiascone Doc

Bigi

 

Im Jahre 1100 kam der bayerische Bischof Johann Defuk, im Gefolge des Kaisers Heinrich V. (dieser hatte eine Streitigkeit mit dem Papst Pasquale II. zu lösen) nach Italien. Seinen Mundschenk Martinus schickte er voraus, um mit dem lateinischen Wort „est“ die Herbergen zu kennzeichnen, in denen es einen guten Wein gab. In Montefiascone am Lago di Bolsena schriebt Martinus das Wort „est“ gleich dreimal, um die hohe Qualität des lokalen Weines zu unterstreichen. Johann Defuk kehrte nach Beendigung seiner Mission nach Montefiascone zurück und blieb dort bis zu seinem Tod. Er ist in der Kirche San Flaviano in Montefiascone begraben und lange Zeit war es Brauch, ein Fass Wein auf seinem Grab auszugießen.

 

Rebsorte: 65% Trebbiano Toscano (Procanico), 20% Malvasia Toscana, 15% Rossetto (Trebbiano Giallo).

Weinberge: Weinberge im DOC-Gebiet von Montefiascone am Lago di Bolsena auf Hügeln vulkanischen Ursprungs etwa 250 bis 350 m über dem Meeresspiegel. Es handelt sich um mittelschwere, lockere Böden reich an Kalium und Phosphor. Neben Spornkordon wird auch als „spalliera“ und „palmetta“ erzogen. Der Hektarertrag beläuft sich auf 12.000 Kg Trauben mit einer Mostausbeute von 70%.

Vinifikation: die Trauben werden zum optimalen Reifezeitpunkt Ende September gelesen, zur Kellerei gebracht und schonend gepresst. Der Most wird einer statischen Klärung unterzogen und bei 15-17°C vergoren – mit Reinzuchthefen, die die Sortenaromen unterstreichen. Der neue Wein reift bis März in Kühlbehältern. Dann erfolgt die Abfüllung.

Weinbeschreibung: leuchtendes Strohgelb, weit gefächerter Duft nach Moos und Weißdornblüten mit Noten von reifen Äpfeln. Am Gaumen trocken, weich und harmonisch, mit elegantem Nachhall von Susinen und Bittermandeln.

Analysedaten: Alkoholgehalt 12,20%; Gesamtsäure 5,55 g/l; pH 3,12; Zucker 3,10 g/l; Extrakt 17,50 g/l.

Lagerung: der Wein kann (kühl und liegend) 1 – 2 Jahre gelagert werden.

Gastronomische Empfehlung: zu Vorspeisen, ersten Gängen, Fisch (besonders Süßwasserfisch) sowie Gerichten mit Eiern.

Trinktemperatur: 10 – 12 ° C.

Allergene Hinweise: enthält Sulfite

Produzent: Bigi Spa, Orvieto, Italien